"Der nasse Fisch": Peter Lohmeyer bei den Hörspiel-Aufnahmen; © Karo Krämer
Karo Krämer
Bild: Karo Krämer

- Die Hörspielreihe "Der nasse Fisch"

Viel dichter folgt die Hörspielreihe "Der nasse Fische" der Romanvorlage von Volker Kutscher als die Serie "Babylon Berlin", die ebenfalls auf seinen Büchern fußt. Zu hören ist das Hörspiel ab Ende September in der ARD-Audiothek, unter anderen gesprochen von Meret Becker, Uwe Ochsenknecht und Peter Lohmeyer.

Sommer 2018 und Meret Becker - mitten in den 20er Jahren.

Szene aus "Der nasse Fisch"

"Isser weg?"
"Bruno Wolter hat gesagt, Sie führen ein ruhiges Haus?"
"Ich mach uns einen Tee, Herr Rath. Mit Rum. Auf den Schreck."


Ungewöhnlich: Sogar in der Küche, in den Fluren, in allen Studios: Das Hörspiel-Team von "Der nasse Fisch" ist im ganzen Haus des Rundfunks unterwegs.

Wie erweckt man nur mit Worten die 20er Jahre zum Leben? Fünf Wochen, 50 Schauspielrinnen und Schauspieler - auch Peter Lohmeyer. Er spielt den Polizisten Bruno Wolter

Szene aus "Der nasse Fisch"
"Es gibt nur einen Titel, auf den ein Mann stolz sein kann: Kamerad."

Peter Lohmeyer, Schauspieler
"Ich würde in der Zeit gerne mal Mäuschen spielen. Wie sehr die Verführung war in dieser Zeit, wie leicht man sich aus den Angeln bringen lässt. Warum sind so viele Menschen auf dieser bösen Seite gewesen. Was wäre ich? Komödiant? Würde ich mich wehren oder im Gleichschritt mitmarschieren?"

Benjamin Quabeck, Regisseur
"Gleichzeit in den 20er Jahren einerseits diese glitzernde Fassade der Menschen und gleichzeitig dieses Rohe, Raue der Menschen, das fasziniert mich."

Goldene 20er Jahre, das geht natürlich nicht ohne wildes Nachtleben. Ekstase im grauen Studio.

Szene aus "Der nasse Fisch"
"Und bitte!"
"Man kennt vor allem mein Portemonnaie und meine Vorlieben, weiter braucht die Bekanntschaft ja auch nicht zu gehen."
"Wollen wir unserem Gast nicht auch was anbieten?"
"Ich habe extra die große Portion bestellt. Wie sieht denn das aus, wenn ich die jetzt zurückgebe, also bitte."
"Besseren Kakao gibt es nirgendwo in ganz Berlin."


Uwe Ochsenknecht, Schauspieler
"Das Schöne im Hörspiel ist ja generell, dass man halt sich die Bilder, die da entstehen, selber vorstellen muss. Jeder hat da ein bisschen andere Bilder, aber das finde ich ganz schön. Das ist auch fantasievoller als bei Film und Fernsehen die Bilder schon präsentiert bekommt."

Na dann, Prost!


Autorin: Romy Sickmüller

weitere Themen der Sendung

Babylon Berlin
ARD Degeto/X-Filme/Beta Film/Sky Deutschland/Frédéric Batier (S2+). ARD Degeto/Programmplanung und Presse

Making of Babylon Berlin

Es ist das Serienereignis des Jahres. Dabei ist "Babylon Berlin" mehr als ein spannender Krimi, in dem auch die 20er Jahre in Berlin wieder lebendig werden. Die Geschichte folgt dem jungen Kommissar Gereon Rath und der ambitionierten Stenotypistin Charlotte Ritter. Und alles beginnt mit einem Toten im Landwehrkanal.

Ex-Polizist Harold Selowski und Autorin Nathalie Boegel in der Polizeihistorischen Sammlung (Quelle: rbb)
rbb

"Berlin - Hauptstadt des Verbrechens"

Für ihr Buch "Berlin - Hauptstadt des Verbrechens" hat Autorin Nathalie Boegel die spannendsten echten Kriminalfälle aus dem Berlin der 20er Jahre recherchiert. Für "rbb Kultur Das_Magazin" kehrt sie an die Orte der Taten zurück und berichtet von Mördern und Bankräubern.  

Nikko Weidemann (Quelle: rbb)
rbb

Unterwegs mit dem Musiker Nikko Weidemann

Der Musiker Nikko Weidemann hat an der Musik von "Babylon Berlin" mitgeschrieben und dafür eine Grimme-Preis gewonnen. Aber er schreibt auch Musik für heute. "rbb Kultur - Das Magazin" hat ihn zu seiner ersten Solo-Show seit vier Jahren begleitet, aber auch in seinem Alltag auf dem Land in Brandenburg.

Das Spring-Magazin (Quelle: rbb)
rbb

Kulturnotizen

+ "In Zeiten des abnehmenden Lichts" im Hans Otto Theater in Potsdam
+ Martin Schoellers "Close Up" in der CWC Gallery
+ "Spring Nr. 15 - Arbeit" - Magazin für Illustration

Teilnehmer an einem Aktzeichenkurs in der Berlinischen Galerie (Quelle: rbb)
rbb

Aktmalerei in der Berlinischen Galerie

Jeden Sonntag können Interessierte in der Berlinischen Galerie an Aktzeichen-Kursen teilnehmen. Egal ob Künstlerinnen und Künstler oder Laien - jeder kann zu Stift und Papier greifen und sich ausprobieren. rbb Kultur - das Magazin hat eine Malerin begleitet.