Das Spring-Magazin (Quelle: rbb)
rbb
Bild: rbb

- Kulturnotizen

+ "In Zeiten des abnehmenden Lichts" im Hans Otto Theater in Potsdam
+ Martin Schoellers "Close Up" in der CWC Gallery
+ "Spring Nr. 15 - Arbeit" - Magazin für Illustration

Das Hans Otto-Theater hat eine neue Intendantin, Bettina Jahnke. Zuletzt war sie im Westen in Neuss. In das Potsdamer Theater will sie wieder mehr Zuschauer holen. Ein Heimspiel für die Frau aus dem Osten?

Bettina Jahnke, Intendantin
"Ich treffe hier auf Menschen, mit denen ich eine gemeinsame Zeit geteilt habe. Von einem Land, das es nicht mehr gibt, wo man sich hier Geschichten erzählt, wo man andocken kann, wo ich das, als ich in Neuss war, nicht so erlebt habe. Diese Art auch von Brüchigkeit diese Art auch auf die Welt zu schauen."

Jahnkes erste Premiere zeigt so eine ostdeutsche Geschichte. "In Zeiten des abnehmenden Lichts" nach dem Roman von Eugen Ruge erzählt von einer Potsdamer Familie.

Dolly Parton, Pink und auch ihr ist er ganz nah gekommen - Fotos von Martin Schöller sind jetzt in der CWC Galerie in zu sehen. Ausgebildet am Berliner Letteverein macht der Fotograf in den USA Karriere. Seine Protagonisten lichtet er mit nur einer Armlänge Abstand ab. Die charismatischen Katzenaugen entstehen durch Leuchtstoffröhren am Set. Diesen Gesichtern kommt man nah, ob man will oder nicht.

Nina Pagalies in ihrem Neuköllner Atelier. Sie ist Illustratorin und Teil der Zeichnerinnengruppe "Spring", die jedes Jahr ein Magazin herausbringt, um der männlich dominierten Comic-Szene etwas entgegenzusetzen.

Nina Pagalies,Illustratorin

"DasThema Arbeit ist jetzt hochgekommen, weil wir das Gefühl hatten, das steckt sehr viel drin, was andere Themen auch berührt: Macht, Selbstoptimierung. So ganz persönliches aber auch gesellschaftsrelevantes."

Die aktuelle Ausgabe: 13 Zeichnerinnen erzählen über das Thema Arbeit. So kunstvoll hat man das selten gesehen.


Autorin: Susanne Bruha

weitere Themen der Sendung

Babylon Berlin
ARD Degeto/X-Filme/Beta Film/Sky Deutschland/Frédéric Batier (S2+). ARD Degeto/Programmplanung und Presse

Making of Babylon Berlin

Es ist das Serienereignis des Jahres. Dabei ist "Babylon Berlin" mehr als ein spannender Krimi, in dem auch die 20er Jahre in Berlin wieder lebendig werden. Die Geschichte folgt dem jungen Kommissar Gereon Rath und der ambitionierten Stenotypistin Charlotte Ritter. Und alles beginnt mit einem Toten im Landwehrkanal.

Ex-Polizist Harold Selowski und Autorin Nathalie Boegel in der Polizeihistorischen Sammlung (Quelle: rbb)
rbb

"Berlin - Hauptstadt des Verbrechens"

Für ihr Buch "Berlin - Hauptstadt des Verbrechens" hat Autorin Nathalie Boegel die spannendsten echten Kriminalfälle aus dem Berlin der 20er Jahre recherchiert. Für "rbb Kultur Das_Magazin" kehrt sie an die Orte der Taten zurück und berichtet von Mördern und Bankräubern.  

Nikko Weidemann (Quelle: rbb)
rbb

Unterwegs mit dem Musiker Nikko Weidemann

Der Musiker Nikko Weidemann hat an der Musik von "Babylon Berlin" mitgeschrieben und dafür eine Grimme-Preis gewonnen. Aber er schreibt auch Musik für heute. "rbb Kultur - Das Magazin" hat ihn zu seiner ersten Solo-Show seit vier Jahren begleitet, aber auch in seinem Alltag auf dem Land in Brandenburg.

"Der nasse Fisch": Peter Lohmeyer bei den Hörspiel-Aufnahmen; © Karo Krämer
Karo Krämer

Die Hörspielreihe "Der nasse Fisch"

Viel dichter folgt die Hörspielreihe "Der nasse Fische" der Romanvorlage von Volker Kutscher als die Serie "Babylon Berlin", die ebenfalls auf seinen Büchern fußt. Zu hören ist das Hörspiel ab Ende September in der ARD-Audiothek, unter anderen gesprochen von Meret Becker, Uwe Ochsenknecht und Peter Lohmeyer.

Teilnehmer an einem Aktzeichenkurs in der Berlinischen Galerie (Quelle: rbb)
rbb

Aktmalerei in der Berlinischen Galerie

Jeden Sonntag können Interessierte in der Berlinischen Galerie an Aktzeichen-Kursen teilnehmen. Egal ob Künstlerinnen und Künstler oder Laien - jeder kann zu Stift und Papier greifen und sich ausprobieren. rbb Kultur - das Magazin hat eine Malerin begleitet.