Nikko Weidemann (Quelle: rbb)
rbb
Bild: rbb

- Unterwegs mit dem Musiker Nikko Weidemann

Der Musiker Nikko Weidemann hat an der Musik von "Babylon Berlin" mitgeschrieben und dafür eine Grimme-Preis gewonnen. Aber er schreibt auch Musik für heute. "rbb Kultur - Das Magazin" hat ihn zu seiner ersten Solo-Show seit vier Jahren begleitet, aber auch in seinem Alltag auf dem Land in Brandenburg.

Es gibt sie noch, diese Berlin Momente. Hier im Kreuzberger Kunstraum Kanya Kage ein überraschender Auftritt. Nikko Weidemann hat für die Filmmusik von "Babylon Berlin" gerade den Grimme-Preis bekommen. Heute steht er nach vier Jahren Pause wieder mal als Sänger auf der Bühne.

Nikko Weidemann, Musiker

"Ich bin ein in musikverliebter Musiker, es gibt ja auch so Leute, die können es sehr sparsam haben ich hab es einfach manchmal gerne, noch dicker aufzutragen."

"King among the blind" - König unter Blinden - ein besonderer Song von Nikko Weidemann. Vor 13 Jahren verlor er bei einem brutalen Übergriff in einer Bar sein rechtes Auge. Seitdem ist die Augenklappe sein Markenzeichen

Nikko Weidemann, Musiker

"Auf der Haben-Seite ist, dass ich zum Glück noch sehen kann. Es ist auf jeden Fall im Ergebnis so, dass es mich ein Stück weit aufmerksamer gemacht hat. Ein Auge hat so eine Konnotation: der Seemann, der Pirat. Kinder reagieren immer krass drauf, wenn ich mit der Augenklappe komme. Eine Zeitlang bin ich mit der Augenklappe rumgelaufen, habe es aber dann gelassen. Das macht dich einfach viel zu wichtig."

Nicolai Weidemann hat in New York und London gelebt. Sein Lieblingsort ist jedoch hier: seine Datsche in Brandenburg.

Nikko Weidemann, Musiker
"Als Künstler brauchst du natürlich die Großstadt und den Ausstausch. Aber je älter du wirst, brauchst du auch einen Ort, wo du den ganzen Wahnsinn hinter dir lässt. Und das ist hier der Fall, das geht. Die Stadt ist einfach anstrengend, was sie auch sein soll, sie ist anstrengend und anregend. Und hier ist einfach die Abwesenheit."

Nicolai - sein Name verrät etwas darüber, wie er musikalisch geprägt wurde.

Nikko Weidemann, Musiker
"Ich habe russische Vorfahren, meine Oma und mein Opa haben noch Russisch mit meinem älteren Bruder gesprochen. Mein Vater hat dann kategorisch verfügt, dass mit mir kein Russisch gesprochen wird. Aber das Russische ist kulturell in der Familie über solche Dinge wie Essen: Als Kind habe ich mir zum Beispiel in die Untertasse den Tee gegossen und das hieß dann 'Bljuditschka' oder es gab Eierkuchen, aber die hießen 'Blinchiki'. Ich habe dann praktisch unterm Klavier gespielt, im Grunde genommen ist das meine spielerische Welt geblieben."

Seine Filmmusik zu Babylon Berlin ist mitreißend. Es gelingt ihm nicht nur musikalisch die 20er Jahre anklingen zu lassen. Er schafft eine Brücke in die Gegenwart. "Zu Asche zu Staub", der Titelsong zur Serie, ist ein echter Hit.

Nikko Weidemann, Musiker
"Ich habe dieses Bild vor Augen, wer das singt. Und das singt eben eine Russin. Ich höre so Balalaikas."

Nikko Weidemann, Musiker
"Und wirklich ,es dauert zwei Monate, bis ich mich dann traue..."


Autorin: Charlotte Pollex

weitere Themen der Sendung

Babylon Berlin
ARD Degeto/X-Filme/Beta Film/Sky Deutschland/Frédéric Batier (S2+). ARD Degeto/Programmplanung und Presse

Making of Babylon Berlin

Es ist das Serienereignis des Jahres. Dabei ist "Babylon Berlin" mehr als ein spannender Krimi, in dem auch die 20er Jahre in Berlin wieder lebendig werden. Die Geschichte folgt dem jungen Kommissar Gereon Rath und der ambitionierten Stenotypistin Charlotte Ritter. Und alles beginnt mit einem Toten im Landwehrkanal.

Ex-Polizist Harold Selowski und Autorin Nathalie Boegel in der Polizeihistorischen Sammlung (Quelle: rbb)
rbb

"Berlin - Hauptstadt des Verbrechens"

Für ihr Buch "Berlin - Hauptstadt des Verbrechens" hat Autorin Nathalie Boegel die spannendsten echten Kriminalfälle aus dem Berlin der 20er Jahre recherchiert. Für "rbb Kultur Das_Magazin" kehrt sie an die Orte der Taten zurück und berichtet von Mördern und Bankräubern.  

"Der nasse Fisch": Peter Lohmeyer bei den Hörspiel-Aufnahmen; © Karo Krämer
Karo Krämer

Die Hörspielreihe "Der nasse Fisch"

Viel dichter folgt die Hörspielreihe "Der nasse Fische" der Romanvorlage von Volker Kutscher als die Serie "Babylon Berlin", die ebenfalls auf seinen Büchern fußt. Zu hören ist das Hörspiel ab Ende September in der ARD-Audiothek, unter anderen gesprochen von Meret Becker, Uwe Ochsenknecht und Peter Lohmeyer.

Das Spring-Magazin (Quelle: rbb)
rbb

Kulturnotizen

+ "In Zeiten des abnehmenden Lichts" im Hans Otto Theater in Potsdam
+ Martin Schoellers "Close Up" in der CWC Gallery
+ "Spring Nr. 15 - Arbeit" - Magazin für Illustration

Teilnehmer an einem Aktzeichenkurs in der Berlinischen Galerie (Quelle: rbb)
rbb

Aktmalerei in der Berlinischen Galerie

Jeden Sonntag können Interessierte in der Berlinischen Galerie an Aktzeichen-Kursen teilnehmen. Egal ob Künstlerinnen und Künstler oder Laien - jeder kann zu Stift und Papier greifen und sich ausprobieren. rbb Kultur - das Magazin hat eine Malerin begleitet.