Dagobert (Quelle: rbb)
rbb
Bild: rbb

- Des neue Album von Schlagersänger "Dagobert"

Ruhig, entschleunigt und ein wenig aus der Zeit gefallen: So klingt das neue Album von Schlagermusiker "Dagobert". Wir haben ihn vor dem großen Tourauftakt getroffen.

Zum ersten Mal probt Dagobert mit seiner Band auf einer großen Bühne. Im Holzmarkt, mitten in Berlin. Seit ein paar Jahren ist der gebürtige Schweizer erfolgreich mit Liedern, die irgendwie nach Schlager klingen.

Sein neues Album heißt "Welt ohne Zeit". Also gehen wir mit ihm ins Berliner Uhrenmuseum: Schweizer und Uhren, das geht  immer. Fehlanzeige: Uhren interessieren ihn überhaupt nicht.

Dagobert, Sänger
Die Erde ist eine Kugel, aber was viele nicht wissen, sie ist innen hohl und im Inneren der Erde wohnen ganz andere Menschen und der Erdkern ist eine zweite Sonne und die Gravitation ist umgekehrt. Das heißt die Menschen laufen da an der Erdkruste von innen herum, zumindest ist das so in einer Mickey Mouse Geschichte, und die heißt "Welt ohne Zeit" und daher habe ich den Titel.

Er hat sich viel Zeit gelassen für seine neuen Lieder. Sie sind ruhig, entschleunigt, eben ein wenig aus der Zeit gefallen. Und er singt über die ganz großen Themen: Liebe, Abschied und Einsamkeit.

Dagobert ist heute 37. Nach der Schulzeit wohnt er im Proberaum einer befreundeten Band. Aus Langweile fängt er an Musik zu machen, gewinnt ein Stipendium und kommt hierher.

Dagobert
Ich habe vor vielen Jahren mal kurz in Berlin gewohnt und dann ist der Großvater von meinem Schwager gestorben und hat so ein kleines Haus hinterlassen in den Schweizer Bergen und ich dachte: Wenn ich da hingehe, kann ich ganz unabgelenkt von allem mich auf die Musik konzentrieren. Das habe ich dann auch gemacht und das war so schön, sodass ich da nicht mehr wegwollte. Und irgendwann war ich so lange da, dass ich auch richtig asozial geworden bin und auch gar nicht mehr wusste, wie man mit anderen Menschen irgendwie umgeht. Und deswegen war es auch sehr schwer, überhaupt wieder zurückzufinden. Deswegen hat sich das so extrem in die Länge gezogen und ich war fünf Jahre einfach quasi weg.

Diese Zeit hat er hinter sich gelassen: Mit seinen Musikern ist er gut befreundet; ab der nächsten Woche touren sie quer durch Deutschland.

Und – wie läuft’s?

Dagobert
Wir müssen uns nur noch ein bisschen einspielen und so. Wir sind schon ziemlich weit, geht schon. Freuen wir uns auf irgendetwas?‘

- Einfach unterwegs sein. Den ganzen Tag Musik. Nichts anderes machen außer Musik.  Könnte ganz gut werden.

Erstmal geht die Arbeit an den Songs weiter.

Etwas anderes, als Musik zu machen, kann sich Dagobert überhaupt nicht vorstellen. Einen Plan B, sagt er, hat er nicht.

Dagobert
Diese Phase, in der ich jetzt bin, die wird auch nicht immer für immer da sein und ich kann mir sehr gut vorstellen wieder mal ganz allein zu leben. Ich kann das persönlich sehr gut. Ich werde dann kreativ und das macht mich glücklich.

Dagobert bleibt der große Gefühls-Barde der Berliner Musikszene. Vielleicht ja genau das Richtige für den kommenden Frühling.

Autorin: Bettina Lehnert

weitere Themen der Sendung

(Quelle: rbb)
rbb

Die neue Direktorin des Gropius-Baus

Seit Februar 2018 Stephanie Rosenthal Direktorin des Martin-Gropius-Baus in Berlin. Welche Ausstellungen es dort zu sehen gibt, plant sie selbst. Wir haben sie dabei begleitet.

Shani Leiderman (Quelle: rbb)
rbb

Das neue Gropius-Bau-Restaurant "Beba"

Im neuen Gropius-Bau-Restaurant "Beba" setzt Shani Leiderman auf hausgerösteten Kaffee und Gemüse aus dem restauranteigenen Garten. Ein Blick in die Küche der Restaurantmanagerin.

bauhaus imaginsita HKW Ausstellungsansicht © Silke Briel / HKW
© Silke Briel / HKW

Kulturtipps

Ausstellung "bauhaus imaginista"
+ Oper "Poros"
+ Berlin Graphic Days