Olaf Holzapfel (Quelle: rbb)
rbb
Bild: rbb

Gruppenausstellung mit Arbeiten von Olaf Holzapfel - "And Berlin Will Always Need You" im Gropius-Bau

Olaf Holzapfel arbeitet mit Dingen, die aus der Landschaft kommen, wie Stroh und Heu aus Brandenburg. Zu sehen sind seine Werke ab 22. März in der Gruppenausstellung "And Berlin Will Always Need You" im Gropius-Bau.

Morgens halbzehn in Deutschland. Auch die bildenden Künstler sind schon unterwegs. Olaf Holzapfel auf dem Weg zur Arbeit. Der Zustand im alten Atelierhaus am Berliner Flutgraben ist rustikal. Vor der Wende war das ein Busbetriebshof.

Zwei Mitarbeiterinnen sind schon zugange.Drei Ausstellungen stehen an. Heute wird schon mal probeweise gehängt.

Olaf Holzapfel, Künstler
Gibt es ein oben und unten?

- Es gibt ein oben und unten (lacht).

Und jetzt hängt es richtig?

- Jetzt hängt es richtig.

Olaf Holzapfel arbeitet mit Dingen, die aus der Landschaft kommen, zumeist aus Brandenburg.  Er ist bekannt für seine Heu- und Strohbilder. Für ihn ist das Material und das Licht Thema des Bildes.

Olaf Holzapfel, Künstler
Ja, für mich ist das Malerei, weil die Malerei macht nichts anderes, als dass sie Materialien nimmt, in einen Bezug setzt zum Raum und ein Bild herstellt.

Olaf Holzapfel, Künstler
Hier sind die verschiedenen Längen von dem Stroh, das hat verschieden Längen und verschiedene Stärken. Wir sortieren die immer vor: Hier ist das Feine, dann hier mittelgroß. Aber mich interessiert das, das ist praktisch wie Farbe! Das ist ein bestimmter Stoff, mit dem ich ein Bild herstellen kann.

Hier wird gerade an einem großen Strohbild für die Ausstellung im Gropius-Bau gearbeitetOlaf Holzapfel macht das mit der Strohkunst nun schon fünf Jahre. Da ist eine richtige Arbeitsgruppe entstanden, sagt er.

Das Stroh wird in der Lausitz geerntet und im Atelier aufbereitet.

Olaf Holzapfel (seiner Mitarbeiterin)
Ich hab hier so zwei Entwürfe: der eine ist so ein handgezeichneter, das markiert schon die Stärken, ich schreib dir das dann später dran, welche Abstände und Stärken wir verwenden und mach dir dann die Territorien auf den Bildern klar. Wir mischen freie Strukturen und zum Teil festgelegte Geometrien.

- Wird das gemischt, Helles und Dunkles?

Genau, mit dem Stroh vom letzten Jahr, was dunkler ist.

Zur Konzeptkunst von Olaf Holzapfel gehören aber auch Außenskulpturen aus Holz. Bei dieser Arbeit aus dem Jahr 2013 lässt er tief im Wald eine seltsame Fachwerk-Brücke montieren.

Eine Skulptur mit dem Titel "Wilder Mann auf Brücke".

Olaf Holzapfel
Das Material, aus dem das hervorgegangen ist, wird sozusagen verwandelt und wieder zurückgebracht. Es reflektiert auch seine Umgebung, seine Möglichkeiten.

Bei der letzten Documenta in Kassel baute Olaf Holzapfel ein Holzgerüst in die Karlsaue. Unter dem Titel "Zaun" wurden dort eine ganze Reihe seiner Arbeiten präsentiert.

In der DDR aufgewachsen, hat er nach der Wende in Dresden Kunst studiert, den Sound der Gegend hat er sich bewahrt. Früher hat Olaf Holzapfel auch mit Malerei und Fotografie gearbeitet.

Textil-Bilder, das ist die andere Spezialität von ihm. Auf seinen Reisen durch Südamerika hat er argentinische Indios kennengelernt. Die "Wichis" machen Bilder aus Kaktusfasern. Er hat Ihnen Stadtansichten von Buenes Aires  gegeben, die die Indios in Textilgemälde übersetzt haben.

Künstler sein, war das schon immer der Traumberuf?

Olaf Holzapfel
Ich glaube Abenteurer sein (lächelt).

Ein bisschen ist das ja aufgegangen. Vielleicht ist der Konzeptkünstler auch der letzte Abenteurer der Gegenwart.

Autor: Sascha Hilpert

weitere Themen der Sendung

(Quelle: rbb)
rbb

Die neue Direktorin des Gropius-Baus

Seit Februar 2018 Stephanie Rosenthal Direktorin des Martin-Gropius-Baus in Berlin. Welche Ausstellungen es dort zu sehen gibt, plant sie selbst. Wir haben sie dabei begleitet.

Shani Leiderman (Quelle: rbb)
rbb

Das neue Gropius-Bau-Restaurant "Beba"

Im neuen Gropius-Bau-Restaurant "Beba" setzt Shani Leiderman auf hausgerösteten Kaffee und Gemüse aus dem restauranteigenen Garten. Ein Blick in die Küche der Restaurantmanagerin.

bauhaus imaginsita HKW Ausstellungsansicht © Silke Briel / HKW
© Silke Briel / HKW

Kulturtipps

Ausstellung "bauhaus imaginista"
+ Oper "Poros"
+ Berlin Graphic Days