Dramaturgin Wiebke Rüter (Bild: rbb)
rbb
Bild: rbb

- Dramaturgin Wiebke Rüter

Menschen wie Wiebke Rüter atmen Theater. Die junge Schauspieldramaturgin ist seit einem Jahr am Haus und bestens vernetzt. Sie ist dabei, wenn es darum geht das ehrwürdige Haus in der Stadt verwurzelt und lebendig zu halten.

Es fühlt sich ein bisschen nach Betriebsausflug an: Die Chefs des Cottbuser Theaters besichtigen die neue Fundus-Halle.

Matthias Günther, Technischer Direktor Staatstheater Cottbus

"Jetzt gucken wir uns mal an, was hier alles zu sehen ist."

Seit einem Jahr gehört Wiebke Rüter zum Leitungsteam. Die junge Dramaturgin fühlt sich hier wie in einer Schatzkammer - mit Requisiten aus 30 Jahren Theatergeschichte. Vor ein paar Wochen hat sie hier Möbel für eine neue Veranstaltungsreihe ausgesucht.

Wiebke Rüter, Dramaturgin

"Das ist ein bisschen wie einkaufen gehen. Also man läuft hier durch und bittet dann die Kollegen, wenn man sich was aussucht, um den Stuhl da oben. Das ist ein schönes Gefühl – dass sie einem dann einen riesigen Wagen voller schöner Möbel packen."

Als Dramaturgin berät Wiebke Rüter Regisseure und Schauspieler. Gerade stellt sie den Spielplan zusammen, schreibt selbst an Theaterstücken und ist immer unter Zeitdruck.

Wiebke Rüter, Dramaturgin

"Entweder Mittwoch um 11 oder Donnerstag im Laufe des Tages?"

Als nächstes steht eine Sitzung an. Eigentlich ist nur eine Stunde dafür angesetzt, aber es dauert länger.

Wiebke Rüter, Dramaturgin

"Ich muss schnell ins Büro, meine Sachen für die Einführung holen, weil ich gleich die Einführung habe, drüben in der Kammerbühne."

Wiebke Rüter muss sich beeilen. In 20 Minuten führt die Dramaturgin die Zuschauer in das Stück “Kabale und Liebe” ein. Der Kontakt zum Publikum ist der gebürtigen Braunschweigerin wichtig.

Wiebke Rüter, Dramaturgin

"Wer von Ihnen hat das Stück schon mal gelesen? Oder kennt die Geschichte? Ich frage jetzt keinen Inhalt ab - es interessiert mich einfach nur."

Die Vorstellung von "Kabale und Liebe" beginnt gleich. Backstage wünscht Wiebke Rüter den Schauspielern Toi, toi, toi:

Wiebke Rüter, Dramaturgin

“Schöne zweite Vorstellung!"

"Man kriegt so ein bisschen dieses Theatergefühl, die Anspannung kurz vor der Vorführung… der Ferdinand!"

Schillers “Kabale und Liebe” ist das erste Stück, das Wiebke Rüter als Dramaturgin in Cottbus betreut hat. Wann immer sie Zeit hat, beobachtet sie den Anfang der Vorführung hinter der Bühne. Aber eigentlich ist sie schon wieder spät dran.

Wiebke Rüter, Dramaturgin

"Jetzt ist gerade hinter dieser Tür die Bürgersprechchor-Probe. Da gehen wir jetzt mal rein, ganz leise."

BürgerSprechChor, Staatstheater Cottbus

"Prometheus, der den Menschen den Blitz ausgeliefert hatte, wurde wegen seiner Tat im Auftrag der Götter an den Kaukasus befestigt..."

Laien mit Begeisterung fürs Theater proben hier einen Text von Heiner Müller. Letzten Herbst hat Wiebke Rüter den Bürgersprechchor gegründet - gemeinsam mit dem Schauspieler Michael von Bennigsen, der heute die Probe leitet.

Michael von Bennigsen, Schauspieler

“'Dreimal verfehlte er den Adler, weil er von der Welle des Gestanks betäubt wurde.' Denkt ein bisschen an Sportjournalismus: 'Und er zieht auf die rechte Flanke und er gibt ab.'"

Der Sprechchor holt die Cottbuser auf die Bühne - und für die Dramaturgin ist er der direkte Draht in die Stadt. Sie freut sich, dass ihr Projekt so viel Anklang findet.

Wiebke Rüter, Dramaturgin

"Wir dachten, es kommen vielleicht so fünf, sechs am ersten Tag. Und dann standen auf einmal 80 Leute da. Das war wie so ein kleines Willkommensgeschenk für mich von dieser Stadt."

Wiebke Rüter, Dramaturgin

"Die Streichungen, die ihr gemacht habt, sind super! Toll, dass ihr durch seid. Das ist ja so ein schwerer Text."

Wiebke Rüter, Dramaturgin

"Cottbus hat ein unfassbar tolles Theater. Und man ist trotzdem so am Rande der Republik, so weit ab von den Theater-Metropolen. Und dass man da weiter für kämpft, dass auch hier Kultur nicht stehen bleibt oder vielleicht sogar wegstirbt, finde ich wichtig."

Autorin: Anne Kohlick

weitere Themen der Sendung

Gunnar Golkowski Staatstheater (Bild: rbb)
rbb

Mit Gunnar Golkowski durch die Lausitz

Die erste Premiere des Herbstes ist das Robert Wilson Stück "Black Rider". Mit dabei Schauspieler Gunnar Golkowski. Geboren in Bergisch Gladbach, wohnt er seit 17 Jahren in Cottbus. Er zeigt uns, was er an der Lausitzmetropole mag und wir begleiten ihn in sein Theater und zum Stück.

Das Philharmonische Orchester des Staatstheater Cottbus spielt mit Soul-Sängerinnen zusammen. (Bild: rbb)
rbb

Soul mit dem Philharmonischen Orchester

Cottbus ist das einzige Staatstheater in Brandenburg und ein Vierspartenhaus - Theater, Musiktheater, Ballett und Konzert. Alexander Merzyn, der komissarische Kapellmeister, bringt zusammen mit der Jazzband von Maximillian Kraft symphonisch Soul-Klassiker von Whitney Houston, Gladys Knight und Randy Crawford auf die Bühne. 

Buch Niemandsland (Bild: rbb)
rbb

Buch "Niemandsland"

In seinem Buch "Niemandsland" reiht Matthias Friedrich Muecke Erinnerungen an seine Jugend in Pankow aneinander. In Schlaglichtern erzählt er, wie unfreiwillig komisch das Aufwachsen in einen totalitären System sein kann.  

Rundfunkchor im Silent Green (Bild: rbb)
rbb

Kulturtipps

+ Rundfunkchor im Silent Green
+ Sonderausstellung Armbrust im Deutschen Historischen Museum
+ Tanztreffen der Jugend

X-Filme (Bild: rbb)
rbb

25 Jahre X-Filme

Die schon legendäre Filmfirma in Berlin feiert Jubiläum. Sie haben Oscars gewonnen, goldene Bären und die Lolas türmen sich. Exklusiv erklären uns die vier Macher Stefan Arndt, Wolfgang Becker, Tom Tykwer und Dani Levy, wie das alles kam.