Der Bach-Chor der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche probt zwei mal die Woche. (Bild: rbb)
rbb
Bild: rbb

- Ambitionierte Amateure - Bach Chor

Der Bach Chor der Gedächtniskirche singt seit 1961 alle zwei Wochen in der Kirche eine Kantate von Johann Sebastian Bach. Der Chor stellt große Anforderungen an seine Sänger, trotz Amateurensemble. Wer tut sich das freiwillig an?

Es ist Montagabend. Für Ruth Weismann geht ein langer Arbeitstag im Paul-Löbe-Haus zu Ende.

Ruth Weismann, Sängerin
"Ich arbeite im Bundestag im Abgeordnetenbüro. Und jetzt bin ich kaputt und eigentlich würde ich gern nach Hause, aber jetzt ist Bach-Chor-Probe. Ich weiß, dass ich um 10 Uhr nach der Probe sehr viel fitter sein werde als jetzt."

Bald nachdem sie vor 14 Jahren von Tübingen nach Berlin kam, sang sie im Bach-Chor vor und durfte sofort mitmachen. Damit ist sie eines der jüngsten Mitglieder.

Ruth Weismann, Sängerin
"Also, das sind die Noten für heute. Ich bin mein ganz Leben geprägt von Kirchenmusik, von klassischer Musik, wir haben zuhause viel gesungen, mein Großvater hat immer ans Klavier gesessen und die Choräle mitgespielt. Und ich bin sehr froh und dankbar, dass ich hier im Bach-Chor singen darf."

Und er hat sie damals aufgenommen. Der Musikprofessor Achim Zimmermann leitet den Chor seit 17 Jahren.

Achim Zimmermann, Leiter
"Sie ist eine der wichtigsten Personen im Chor, denn sie ist Stimmführerin des Soprans. Proben ist immer Stress - nur darf ich mir das nicht so anmerken lassen. Die Leute kommen ja nach einem schweren Arbeitstag hierher. Deshalb verkneife ich es mir immer zu schimpfen. Das mache ich dann auf der Rückfahrt auf dem Fahrrad mit einer Zigarette allein mit mir aus."

60 Sängerinnen und Sänger hat der Chor insgesamt. Geprobt wird in der Kapelle, gesungen jeden zweiten Samstag in der Hauptkirche - seit 1963.

Achim Zimmermann, Leiter
"Wenn ich Bach dirigiere oder auch Bach höre, dann habe ich immer in mir ein schönes Gefühl. Die Gedächtniskirche ist in Berlin natürlich eine der wichtigsten und bedeutendsten Kirchen. Für mich ist es wirklich etwas ganz Besonderes, hier dirigieren zu können."

Die Mitglieder des Chors machen das alle in ihrer Freizeit, stimmen ihr übriges Leben auf Proben und Auftritte ab. Auch Ruth Weismann.

Ruth Weismann, Sängerin
"Montags ist einfach Chor. Und wenn andere Termine sind, dann habe ich da einfach keine Zeit."

Nicht nur die Kanteten müssen geprobt werden, bald steht auch wieder das Weihnachtsoratorium an. Ein Riesen-Pensum. Ruth Weismann ist heute trotzdem glücklich.

Ruth Weismann, Sängerin
"Wir als Sopran sind heute gut weggekommen, das ist nicht immer so. Aber Achims gute Laune wirkt natürlich Wunder."

Achim Zimmermann, Leiter
"Einer muss sagen, was gespielt wird. Und man muss zusammenhalten. Das hat schon ein bisschen was von einer Mannschaftssportart."

Und übrigens: gute junge Sängerinnen und Sänger werden gerade auch wieder gesucht.

Autor: Norbert Kron

weitere Themen der Sendung

Historische Fotografie der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche
rbb

Die Geschichte der Gedächtniskirche

Die Gedächtniskirche hat schon auf den ersten Blick viel zu erzählen. Die Konzertkirche wurde 1943 schwer beschädigt. Seit 1963 erinnert sie als besonderes Ensemble aus Ruine und modernen Gebäuden an die Leiden der beiden Weltkriege. 

Die neue Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche strahlt innen in blauem Licht. (Bild: rbb)
rbb

Ein magischer Raum aus blauem Licht

Im Turm und in den beiden Wänden der neuen Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche sind insgesamt 22.570 einzelne Glasfelder eingebaut. Zu wenigen Anlässen dürfen Besucher in die Zwischenräume der Doppelwandkonstruktion, ein magischer Raum aus blauem Licht.

Graphic Novel "Die drei Leben der Hannah Arendt" (Bild: dtv)
dtv

Kulturtipps

+ Graphic Novel "Die drei Leben der Hannah Arendt" von Ken Krimsteins
+ Ausstellung "Body Performance" im Museum für Fotografie
+ Premiere "Skylight" im Schillertheater

Filmausschnitt "Schönheit & Vergänglichkeit" (Bild: Real Fiction)
Real Fiction

Film "Schönheit und Vergänglichkeit"

Ein Film über drei Freunde aus der Ostberliner Subkultur der 80er Jahre: der Fotograf Sven Marquardt, und die beiden damaligen Fotomodelle Dominique "Dome" Hollenstein und Robert Paris. Alle drei waren schillernde Figuren der Punkszene.

Max Herr nimmt in einem Studio in seiner Wohnung auf. (Bild: rbb)
rbb

Album "Athen" von Max Herre

Mit "A-N-N-A" und seiner Band Freundeskreis prägte Max Herre den deutschsprachigen Hip Hop. Auf seinem neuen Album "Athen" rappt er entspannt über Flüchtlinge, Beziehungs- und Identitätskrisen. Wie es ist, als Rapper alt zu werden, hat er in seinem Studio erklärt.