- Skandal! Mythos! Moderne!

Die Vereinigung der XI in Berlin

Am 5. Februar 1892 gründen elf Maler in Berlin eine Gemeinschaft "zur Veranstaltung von künstlerischen Ausstellungen". Die "Vereinigung der XI". Sie wird die Kunstwelt revolutionieren.

Schon die erste Ausstellung gerät zum Skandal. Die "XI" werden beschimpft. Oder eben gefeiert. Künstler wie Max Liebermann und Walter Leistikow erleben ihren künstlerischen Durchbruch. Die erste Frau, Dora Hitz, wird in die Vereinigung aufgenommen. Der Grundstein der Berliner Moderne ist gelegt. Er mündet später in die "Berliner Sezession".

Die Ausstellung zeigt anhand von mehr als 100 Exponaten erstmals die Geschichte dieser richtungweisenden Berliner Künstlerorganisation. Sie rekonstruiert Teile der historischen Ausstellungen, stellt die beteiligten Künstler vor und lässt auch die streitbare Presse zu Wort kommen.