Postkarte aus Westberlin mit Maueransicht (Quelle: Museum für Kommunikation Berlin)
Bild: © Museum für Kommunikation Berlin

- "Mehr als Worte. 150 Jahre Postkartengrüße"

Geschichte von Entstehung, Entwicklung und Vielfalt eines Mediums 

Zum 150-jährigen Jubiläum beleuchtet die Kabinettausstellung die Geschichte von Entstehung, Entwicklung und Vielfalt eines Mediums als Spiegel der Gesellschaft. Mehr als 500 Postkarten spannen den Bogen von den Vorläufern und der Hochzeit der Postkarte im Kaiserreich über Feldpostkarten, Kunstpostkarten, Propagandakarten, Postkarten in Ost und West bis zur digitalen Postkarte und Postcrossing. Welche Bedeutung die Postkarte in Zeiten von WhatsApp und Co. noch hat, zeigen Interviews mit Berliner Passant*innen.

Im Fokus stehen außerdem die Praktik des Sammelns sowie ganz besondere Stücke aus der Sammlung der Museumsstiftung Post- und Telekommunikation. Diese besitzt mit über 200.000 Exemplaren eine der größten Postkartensammlungen Deutschlands.

Es gibt auch einen Sonderstempel zur Ausstellung bei der Deutschen Post AG.

Hörtipp

Historische Postkarte vom Amtsgericht Rixdorf
imago/Lars Reimann

150 Jahre Postkarte - "In der Eile nur ne Zeile"

Ein Zeitungsartikel vom 26. Januar 1869 gilt als die Geburtsstunde der Post- und späteren Ansichtskarte. Die neuen Karten passen in die Gründerjahre, denn die Industrialisierung erhöht den Zeitdruck, dem die Menschen ausgesetzt sind. Und im Unterschied zur Briefpost können nun auch weniger Schreibkundige Nachrichten versenden.

Download (mp3, 22 MB)