- Kalligrafische Impressionen

Kalligrafie in der heutigen hochtechnisierten Zeit

Kalligrafie in der heutigen hochtechnisierten Zeit – mit Computern, Handys und vielen anderen technischen Geräten hat einen besonderen Charakter. Schreiben mit Feder und Tinte ist lange nicht mehr aktuell. Und doch ist Schrift ein besonderes Kulturgut. Ohne Schrift könnte aller technischer Fortschritt nicht bestehen.

Kalligrafie ist für die Künstler*Innen nicht nur dekorative Schriftumsetzung, sondern künstlerisches Ausdrucksmittel. Worte und Texte stehen im Mittelpunkt und sind Ergebnisse künstlerischer Auseinandersetzung. So können sehr ruhige, lesbare, aber auch experimentell gestaltete Kalligrafien entstehen. Wichtiger als die Lesbarkeit ist die Erzielung perfekter ästhetischer Ausgewogenheit und das Sichtbarmachen von Emotionen. So hat die Kalligrafie fast immer auch meditativen Charakter. Die Beschäftigung mit Feder und Tinte, mit erlesenen Worten und Texten, birgt Ruhe und Ausgeglichenheit in sich, Raum und Zeit geraten in Vergessenheit. Somit schöpft jeder Künstler Kraft und Zufriedenheit aus den entstehenden kalligrafischen Impressionen.

Die Gruppe SCHRIFTartBERLIN hat sich vor ca. zehn Jahren zusammengefunden, um dieses Kulturgut zu pflegen und zu erhalten. Eine Gruppe, die nicht aus studierten Kalligrafen besteht, sondern sich im Laufe der Jahre über unterschiedliche Wege und Motivationen mit alten und neuen Handschriften beschäftigt und in der Schriftgestaltung weitergebildet hat. In Workshops und Seminaren bei anerkannten nationalen und internationalen Dozenten konnten neue Erfahrungen in verschiedensten Techniken erlernt werden.

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 10.00 – 18.00 Uhr
Samstag 10.00 – 14.00 Uhr