- "Bernhard Heisig – Menschheitsträume"

Das malerische Spätwerk

Eine Sonderausstellung

Versammelt sind 48 Gemälde von Bernhard Heisig.

Die Bilder entstanden nach dem Mauerfall – im havelländischen Rückzugsort des Malers, im Dorf Strodehne. Fern der Kunst-Metropole Leipzig – in der Bernhard Heisig zu DDR-Zeiten die berühmte "Leipziger Schule" mitbegründete, Kunsthochschul-Rektor war – und großer Künstler.

Fast zwanzig Jahre malte Bernhard Heisig noch in havelländischer Abgeschiedenheit. Prüfte Selbstbild und Welt-Bild, befragte Träume und Alpträume, setzte sich künstlerisch mit Natur, Landschaft und Geschichte auseinander.

Expressiv. Impressionistisch. Magisch-realistisch. Allegorisch.