- "Mütter und Söhne"

Uraufführung und Party zur Eröffnung des NEUEN Hauses

Das Berliner Ensemble eröffnet sein NEUES HAUS - seine zweite Spielstätte – mit Karen Breeces (US-Amerikanerin) Inszenierung "Mütter und Söhne“ als Uraufführung. Warum radikalisieren sich junge Menschen? In Deutschland, aber auch weltweit, schüren die neue und die alte Rechte erneut Hass gegen Minderheiten und Fremde, predigen Gewalt und reden einer toxischen, kriegerischen Männlichkeit das Wort. Wer sind diese jungen Menschen und was wollen sie? Welche Rolle spielen die Mütter dabei, und welche die Väter? Wie gehen Mütter mit der Radikalisierung ihrer Kinder um?

Die für ihre Arbeit typische intensive Recherche wird Karen Breece zu neuen und alten Rechten führen, zu Neonazi-Aussteigerinnen und -Aussteigern  und ihren Familien sowie u.a. zu  Menschen, die sich in Aussteigewilligen-Programmen engagieren; genauso aber auch zu Familien, die Opfer rechter Gewalt wurden.

Ein sehr persönliches und zutiefst politisches Statement zu Deutschland im Herbst 2019.

Termine:
07.10. - 20 Uhr
08.10. - 20 Uhr
09.10. - 20 Uhr
10.10. - 20 Uhr