Marlis Petersen; © Yiorgos Mavropoulos
Bild: Yiorgos Mavropoulos

- rbbKultur Klassik Lounge

Marlis Petersen (Sopran) und das Sirius Quartet

Sterben, Tod – das Nichts als Ruhepunkt zwischen den Welten trägt das größte Potenzial zur Veränderung. Hier liegen die Kräfte zur Findung einer Neuen Welt, und genau hier brechen die Sopranistin Marlis Petersen und das Sirius Quartet zu einer gemeinsamen Expedition auf und zeichnen durch Musik einen Weg in eine individuelle und universelle Freiheit.

Neben Werken von Purcell, Händel und Beethoven in Arrangements des Sirius Quartet erklingen auch Eigenkompositionen aus der Feder des Quartetts. Es entsteht eine Symphonie – ein Zusammenklang von Interpretation, Improvisation und Invention.

Tipps