Schüler am Smartboard, Hamburg
Bild: Daniel Reinhardt/dpa

Do 16.05.2019 - Milliarden für Digitalisierung von Schulen können fließen

Der "Digitalpakt Schule" ist beschlossen.

Bundesbildungsministerin Karliczek unterschrieb die dafür notwendige Vereinbarung zwischen Bund und Ländern. Zuvor hatten schon die Länder zugestimmt.

Die Schulen in Deutschland können in den nächsten Jahren mehr als fünf Milliarden Euro abrufen, um ein schuleigenes Internet aufzubauen, interaktive Tafeln anzuschaffen oder um Tablets zu kaufen.

Das Geld ist auch zur Weiterbildung von Lehrerinnen und Lehrern gedacht.

Bildungsministerin Karliczek sagte, sie hoffe, dass Ende des Jahres die ersten Schulen mit ihren Investitionen in die digitale Zukunft beginnen würden.

Für den Digitalpakt war eine Änderung des Grundgesetzes nötig, damit der Bund diese direkte finanzielle Förderung möglich machen kann, obwohl Bildung Ländersache ist.