Jesper Juul, Autor und Familientherapeut; © dpa/BREUEL-BILD
Bild: dpa/BREUEL-BILD

Fr 26.07.2019 - Jesper Juul ist tot

Familientherapeut und Bestsellerautor Jesper Juul ist nach langer Krankheit gestorben. Der Däne wurde 71 Jahre alt.

Der dänische Familientherapeut und Pädagoge Jesper Juul starb gestern im Alter von 71 Jahren an den Folgen einer Lungenentzündung. Das teilte das Familienberatungsnetzwerk Familylab über Twitter unter Berufung auf seinen Sohn Nicolai mit, welches er 2004 mitgegründet hatte. Juul war seit 2012 krank und trat kaum mehr öffentlich auf. Er lebte zurückgezogen in seiner Heimat Dänemark. 

Sowohl autoritäre als auch antiautoritäre Erziehungsstile für Kinder lehnte Juul ab und schuf einen eigenen Erziehungsansatz. Er schrieb zahlreiche Bücher über Kindererziehung, Partnerschaft und Familienzusammenhalt, darunter "Dein kompetentes Kind", "Liebende bleiben" oder "Nein aus Liebe" mit denen er international bekannt wurde. Juul galt als führender Experte in Sachen Erziehung. Er prägte den Begriff der "Gleichwürdigkeit", der sich durch viele seiner Bücher zieht. Hierbei ist die Beziehung zwischen Familienmitgliedern untereinander von Respekt voreinander und der Anerkennung der Würde des jeweils Anderen geprägt. Kinder müssen laut Juul genauso wie Erwachsene ernst genommen werden und ihre Grenzen und Integrität respektiert werden. Hierbei nimmt die Vorbildwirkung der Eltern und der Dialogansatz in der Kindeserziehung eine entscheidende Rolle ein. 

Ableger seines Familienberatungsinstituts Familylab gibt es mittlerweile in zahlreichen europäischen Ländern, darunter die Schweiz, Italien und Österreich.