Kulturnachrichten; © rbbKultur

Mo 12.08.2019 - Design des Dritten Reichs

Das niederländische Design Museum Den Bosch zeigt eine große Übersicht über die Formgebung der Nazis.

In der Ausstellung "Design des Dritten Reiches" würden erstmals wichtige Leihgaben aus den Niederlanden und Deutschland der breiten Öffentlichkeit präsentiert, teilte das Museum mit. Dazu zählten Exponate rund um den VW-Käfer, das Hakenkreuz, die Olympischen Spiele 1936 sowie die Filme von Leni Riefenstahl und die Einrichtung der Reichskanzlei. All dies zeige, wie stark die kreative Formgebung zur Entstehung der perfiden Nazi-Ideologie beigetragen hat, hieß es. 

Ziel der Retrospektive ist es demnach, die Widersprüche im Design des Dritten Reiches aufzuzeigen. Der Nationalsozialismus baute auf der nach eigenen Vorstellungen gefilterten Geschichte auf, war aber zugleich fanatisch auf die Zukunft ausgerichtet - der Romantik verfallen, aber auch voller Begeisterung für moderne Technik, hieß es.

Nach außen hin habe der Nationalsozialismus ein verführerisches Bild von Wohlstand und unbeschwertem Vergnügen gezeigt, während schon 1933 die ersten Konzentrationslager eingerichtet wurden. Eine Vorstellung von "Reinheit" habe im Mittelpunkt gestanden, was zur Folge hatte, dass Bevölkerungsgruppen vernichtet werden sollten. Zusammen zeige diese Paradoxien, wie sich der Nationalsozialismus innerhalb von zwölf Jahren entwickelte und dann zusammenbrach, so die Ausstellungsmacher.

Die Schau dauert bis 19. Januar 2020.