Schloss und Park Cecilienhof
Bild: imago images / Jürgen Ritter

Mi 14.08.2019 - Hohenzollern verlangen 5.000 Werke der Preußenstiftung

Die einstige Kaiserfamilie Hohenzollern fordert die Herausgabe von rund 5.000 Kunstwerken der Stiftung Preußischer Kulturbesitz.

Das bestätigte die Stiftung rbbKultur auf Nachfrage. Die Objekte befinden sich demnach vor allem in der Gemäldegalerie, dem Kunstgewerbemuseum, dem Münzkabinett, der Staatsbibliothek und im Geheimen Staatsarchiv. Größtenteils lagern sie in Depots.

Werke aus Depots sind selten in die Liste des national wertvollen Kulturerbes eingetragen. Bei einer Übergabe an die Familie Hohenzollern wären sie auch international verkäuflich. Dass die Familie zu einem solchen Verkauf bereit sein könnte, zeigen diverse Auktionen in den vergangenen Jahren.

Genaue Listen des Kulturguts, auf das die Familie Hohenzollern Anspruch erhebt, sind derzeit nicht öffentlich. Die Familie Hohenzollern und die staatlichen Institutionen verweigern die Herausgabe mit Verweis auf die aktuellen Verhandlungen.

Auch die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten ist von den Forderungen betroffen. Allein in der Gemäldesammlung der Schlösserstiftung handelt es sich den Angaben zufolge um etwa 4.000 Werke. Der größte Teil davon befindet sich ebenfalls im Depot.