Kulturnachrichten; © rbbKultur

Fr 09.08.2019 - Klassik Stiftung Weimar setzt mehr auf private Investoren

Um das kulturelle Erbe in Weimar sichern zu können, müssten künftig Gelder für Großprojekte aus öffentlicher und privater Hand akquiriert werden, sagt die neue Leiterin Ulrike Lorenz.

Sie begründete dies damit, dass die Klassik Stiftung Weimar als nationale Angelegenheit zu definieren sei. "Natürlich bin ich auch sehr gespannt auf die wirtschaftlichen Partner in der Region. Die gilt es kennenzulernen", fügte sie hinzu. Fokussieren wolle sie sich nun auf Projekte wie die Weiterentwicklung des Quartiers der Moderne sowie die Sanierung des Weimarer Stadtschlosses. Auch die Sanierung des Goethehauses habe sie sich vorgenommen. Zudem stehe eine digitale Strategie für die Stiftung auf ihrer Aufgabenliste.

Ulrike Lorenz hat am 1. August offiziell ihr Amt als neue Präsidentin der Klassik Stiftung Weimar angetreten. Zuvor hatte sie zehn Jahre lang die Kunsthalle Mannheim geleitet. Die Klassik Stiftung Weimar ist die zweitgrößte Kulturstiftung Deutschlands. Sie wird getragen von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie dem Freistaat Thüringen und der Stadt Weimar.