Kulturnachrichten; © rbbKultur

Mo 12.08.2019 - Mehr Vielfalt in Berliner Kulturbetrieben

Die Senatskulturverwaltung will die Vielfalt der Berliner Bevölkerung auch in Kultureinrichtungen sichtbar machen.

Dazu müsse den Kulturbetrieben Gelegenheit gegeben werden, "sich hinsichtlich ihres Personals, des Programms, des Publikums und des Zugangs entsprechend weiterzuentwickeln", erklärte der Sprecher der Senatskulturverwaltung, Daniel Bartsch.

Trotz Handlungsbedarfs sieht Bartsch die Chancengleichheit im Berliner Kulturhäusern nicht gefährdet. "Chancengleichheit heißt für uns nicht nur, dass jeder einen Apfel pflücken darf, sondern, dass zu klein geratene Menschen eine Leiter bekommen", teilte Bartsch mit. Deshalb sei es notwendig, spezielle Angebote und Hilfestellungen für unterrepräsentierte Gruppen zu schaffen. Als Beispiel nannte Bartsch das Museum Berlinische Galerie, das eng mit Schulen und Geflüchteten zusammenarbeite.