Kulturnachrichten; © rbbKultur

Do. 15.08.2019 - Palästinensischer Exil-Künstler Boullata wird in Jerusalem bestattet

Der Maler Kamal Boullata lebte im Berliner Exil. Er verstarb am 6. August mit 77 Jahren.

Boullata soll auf dem griechisch-orthodoxen Friedhof auf dem Jerusalemer Zionsberg beigesetzt werden. Er wurde 1942 in Jerusalem geboren und wuchs in der Jerusalemer Altstadt auf. Während der Eroberung der Altstadt durch israelische Truppen im Sechstagekrieg 1967 befand sich Boullata laut Familienangaben für eine Ausstellung in Beirut. Seither wurde ihm die Rückkehr in seine Geburtsstadt mit Ausnahme eines kurzen Besuchs im Jahr 1984 verweigert.

Kamal Boullata studierte Kunst und Kunstgeschichte in Rom und Washington. Zuletzt lebte er in Berlin, wo er Fellow am Wissenschaftskolleg war. Er gilt als einer der Pioniere der modernen
arabischen Kunst. Zu seinen wissenschaftlichen Werken gehört eine Kunstgeschichte Palästinas.