Kulturnachrichten; © rbbKultur

Do 12.09.2019 - Berlin-Brandenburg-Preis für Förderkreis Alte Kirchen und Verein Checkpoint Bravo

Der Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg und der Verein Checkpoint Bravo sind mit dem Berlin-Brandenburg-Preis 2019 geehrt worden.

Der Förderkreis wurde für seinen Einsatz für Erhalt, Instandsetzung und Nutzung der rund 1.400 Kirchenbauten in der Region ausgezeichnet. Der Verein Checkpoint Bravo erhielt den Preis für die Sicherung der ehemaligen Grenzübergangsstelle Drewitz-Dreilinden zwischen West-Berlin und der DDR.

Die undotierte Auszeichnung wurde am Mittwochabend von Berlins Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher und dem Bevollmächtigten des Landes Brandenburg beim Bund, Staatssekretär Thomas Kralinski, in Frankfurt an der Oder übergeben.

rbb-Chefredakteur Christoph Singelnstein betonte in seiner Laudatio die herausragende Leistung des Förderkreises Alte Kirchen Berlin-Brandenburg. Mit seiner Hilfe gelinge es vielen Gemeinden und Fördervereinen, die Kultur zurück aufs Dorf zu bringen.

Brandenburgs früherer Landeskonservator Detlef Karg lobte das "einzigartige, vorbildliche bürgerschaftliche Engagement" des Vereins Checkpoint Bravo. Er habe die Ruine des Kommandantenturms der Grenzübergangsstelle Drewitz vor dem Verfall gerettet. Von 2005 bis 2009 wurde das denkmalgeschützte Gebäude restauriert, inzwischen gibt es dort eine Dauerausstellung.

Der Berlin-Brandenburg-Preis wird von der Stiftung Zukunft Berlin und der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte ausgelobt. In diesem Jahr wurde er zum zweiten Mal vergeben.