Kulturnachrichten; © rbbKultur

Mo 23.09.2019 - Digitales Schmalfilm Archiv zum DDR-Alltag jetzt online abrufbar

Die Privataufnahmen von 149 Familien in der "Open Memory Box" entstanden zwischen 1947 und 1990.

Es handele sich um einen einzigartigen Schatz, der für die historische Forschung und die politische Bildung wie auch für zeithistorisch Interessierte spannend sei, teilte die Bundesstiftung Aufarbeitung mit. Das Projekt sei die bisher umfassendste digitalisierte Sammlung von Heimfilmen aus der DDR.

Das Archivprojekt mit 415 Stunden Schmalfilm wurde 2013 vom schwedisch-deutschen Filmproduzenten Alberto Herskovits und dem kanadischen Politikwissenschaftler Laurence McFalls initiiert.