Kulturnachrichten; © rbbKultur

Mo 09.09.2019 - Fünf Islam-Professuren bestätigt

Das Institut für Islamische Theologie der Berliner Humboldt-Universität nimmt weiter Gestalt an. Der Instituts-Beirat hat die Besetzung von fünf der sechs Professuren bestätigt.

Das teilte die Universität heute mit. Dem Beirat gehören Vertreter von Islamverbänden an. Er kann bei der Besetzung seine Zustimmung aus religiösen Gründen verweigern.

Bestätigt wurde die Besetzung der Stellen für islamische Religionspädagogik und praktische Theologie, islamisches Recht, islamische Philosophie und Glaubensgrundlagen, islamische
Ideengeschichte der postklassischen Periode (1200-1800) und Vergleichende Theologie. Das Verfahren zur Professur für islamische Textwissenschaften (Koran und Hadith) sei noch nicht abgeschlossen.

Die Namen der Professoren würden erst nach Beendigung des Berufungsverfahrens bekannt gegeben, sagte ein Uni-Sprecher.

Um den Beirat hatte es Streit gegeben. Kritiker, darunter Seyran Ates, Menschenrechstanwältin und Gründerin der Ibn-Rushd-Goethe-Moschee, hatte der Universität vorgeworfen, keine Vertreter des liberalen Islam in das Gremium berufen zu haben.

An dem Institut sollen ab dem Wintersemester Imame und Religionslehrer ausgebildet werden.