Kulturnachrichten; © rbbKultur

Mo 09.09.2019 - Götz-Friedrich-Preis für Nina Russi

Die Schweizer Regisseurin Nina Russi erhält den Götz-Friedrich-Preis 2019 für ihren Bernstein-Abend „Trouble in Tahiti" / „A Quiet Place" am Theater Aachen.

Das teilte die Deutsche Oper Berlin heute mit. Auch am Opernhaus Zürich habe Nina Russi mehrere Inszenierungen erstellt, unter anderem die Uraufführungen „Der Traum von Dir" von Xavier Dayer sowie für die Theater Bern und Winterthur die Familienoper „Reise nach Tripiti".

Der Götz-Friedrich-Preis ist mit 7.500 Euro dotiert. Er soll am 7. November in der Staatsoper Stuttgart verliehen werden. Er würdigt hervorragende Leistungen junger Regisseurinnen und Regisseure im Musiktheater. Bisherige Preisträger sind unter anderem Sebastian Baumgarten, Stefan Herheim, Benedikt von Peter, Elisabeth Stöppler, Yuval Sharon, Nadja Loschky und Mizgin Bilmen.

Den Studiopreis erhält die deutsche Regisseurin Kai Anne Schuhmacher für ihre Inszenierung von Viktor Ullmanns „Der Kaiser von Atlantis" am Theater Gera. Der Studiopreis ist mit 2.500 Euro dotiert.