Kulturnachrichten; © rbbKultur

Mi 11.09.2019 - Humboldts Reisenotizen im Original ausgestellt

Zum 250. Geburtstag von Alexander von Humboldt sind in Berlin seine amerikanischen Reisetagebücher zu sehen.

Die Staatsbibliothek an der Potsdamer Straße stellt ab Freitag drei Tage lang die Originale aus. Humboldt dokumentierte in neun Bänden seine Forschungsreise durch Süd- und Mittelamerika. Die viertausend Seiten im DIN A4-Format seien ganz eng beschrieben, sagte die Generaldirektorin der Staatsbibliothek, Barbara Schneider-Kempf, hier auf rbbKultur.

Die Bände seien in gutem Zustand. Sie seien nie zur Veröffenntlichung gedacht gewesen. Humboldt habe sie jahrelang als Arbeitsunterlagen genutzt. Besondes faszinierend seien die Zeichnungen: Humboldt habe Fische, Pflanzen und Flussverläufe skizziert. Ein Buch zeige Spuren von Wasser; möglicherweise sei es in den Orinoco gefallen, so Schneider-Kempf.

Die Ausstellung "3 Tage original - Alexander von Humboldts Amerikanische Reisetagebücher" ist vom 13. bis 15. September in der Staatsbibliothek in Berlin-Tiergarten zu sehen. Der Eintritt ist frei.