Kulturnachrichten; © rbbKultur

Mi 11.09.2019 - Leipziger Schumann-Haus erstrahlt in neuem Glanz

Das Leipziger Schumann-Haus hat seine Dauerausstellung nahezu komplett erneuert. Am Freitag - dem 200. Geburtstag Clara Schumanns - öffnet sie wieder.

Das neue Konzept mache das Leipziger Schumann-Haus zu einem der modernsten Musikerhäuser Deutschlands, erklärte Museumsleiter Gregor Nowak heute in Leipzig.

Die Ausstellung fokussiere vor allem die ersten vier Ehejahre Clara und Robert Schumanns. Das Paar wohnte zwischen 1840 und 1844 in dem klassizistischen Bau im Leipziger Osten. In ihren sechs Räumen werden unter anderem der Alltag des Komponistenpaares, die gemeinsamen Konzertreisen sowie die Herkunft, Kindheit und Ausbildung Clara Schumanns gezeigt.

Zu den technischen Innovationen zählen spezielle Stühle im großen Salon der Künstlerwohnung: Setzt sich der Museumsbesucher darauf, sind über Ultraschalllautsprecher nur für ihn bestimmte Klangbeispiele zu hören.

Die Neugestaltung der Ausstellung hat etwa 460.000 Euro gekostet. Für Besucher ist sie ab Samstag geöffnet.