Kulturnachrichten; © rbbKultur

Di 10.09.2019 - Schweizerisch-amerikanischer Fotograf Robert Frank gestorben

Robert Frank, einer der einflussreichsten Fotografen des 20. Jahrhunderts, ist tot. Er starb gestern im Alter von 94 Jahren in der kanadischen Stadt Inverness.

Das meldet die "New York Times" unter Berufung auf seine Galerie in New York.

Frank wurde in 1924 in Zürich geboren. Als junger Mann kam er in die USA und fotografierte bei seinen Reisen durch das Land die Menschen auf neue Art und Weise. Sein daraus entstandenes Fotobuch "The Americans" wurde zum Klassiker. Der poetisch-dokumentarische Stil wird als Snapshot-Ästhetik bezeichnet.

Robert Frank wurde vielfach ausgezeichnet. Zuletzt lebte er abwechselnd an der Westküste Kanadas und in New York.