Kulturnachrichten; © rbbKultur

Mi 30.10.2019 - Berühmtes Mozart-Porträt wird versteigert

Vier Porträts gibt es von Wolfgang Amadeus Mozart, die zu seinen Lebzeiten entstanden sind. Eines davon wird am 27. November beim Auktionshaus Christie’s in Paris versteigert.

Auf dem Gemälde vom Januar 1770 blickt der 13-jährige Mozart den Betrachter ernst an, im Hintergrund ist ein Cembalo zu sehen. Das Bild wird dem italienischen Maler Giambettino aus Verona zugeschrieben und auf 800.000 bis 1,2 Millionen Euro geschätzt, wie das Auktionshaus Christie's mitteilte. Es zeuge von einer großen Intelligenz, sei sehr realistisch und verewige einen magischen Moment in der Karriere des Komponisten, sagte Christie's-Expertin Astrid Centner.

Auftraggeber des Gemäldes war Pietro Lugiati, der Generalsteuereinnehmer von Venedig. Mozarts Italien-Reise und sein Aufenthalt bei Lugiati sind gut dokumentiert. Mozarts Vater Leopold beschrieb das Bild in einem Brief vom Januar 1770 an seine Frau.

Das Gemälde befand sich zunächst in Verona, ab 1856 bis in die 1920er oder -30er Jahre dann in österreichischem Privatbesitz. Unter anderem gehörte es der Familie Kupelwieser.