Kulturnachrichten; © rbbKultur

Do 17.10.2019 - Kanada ist Gastland der Frankfurter Buchmesse 2020

Unter dem Motto "Singular Plurality" ("Einzigartige Pluralität") will das Land "kraftvolle Werke aus allen literarischen Genres" vorstellen, so die Vorsitzende des kanadischen Gastauftritts, Caroline Fortin.

Die Literatur von französischen, englischen und indigenen Kunstschaffenden solle zugleich die vielen unterschiedlichen Herkünfte und Hintergründe zeigen, die Kanada ausmachten. Das mehrsprachige nordamerikanische Land zählt um die 37 Millionen Einwohner*innen. Der Buchmarkt umfasst rund 300 Verlage. Bereits in diesem Jahr ist die kanadische Schriftstellerin Margaret Atwood auf der Frankfurter Buchmesse zu Gast.

Kanada sei ein Land der Diversität, sagte Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse. Diese Vielfalt schlage sich auch in der Literatur nieder. Boos betonte, dass der Gastland-Auftritt auch mit einem großen Förderprogramm für Übersetzungen verbunden ist. Verlage seien aufgefordert, sich um die Gelder zu bewerben.