Kulturnachrichten; © rbbKultur

Do 17.10.2019 - Warschau eröffnet größtes Papstmuseum des Landes

Das Johannes-Paul-II.-und-Primas-Wyszynski-Museum erzählt die Schlüsselmomente aus den Biografien Karol Wojtylas und von Kardinal Wyszynski.

Die Ausstellung erfülle die wichtige Aufgabe, der jungen Generation die Werte von Johannes Paul II. und Wyszynski zu vermitteln, sagte Polens Staatspräsident Duda. Ursprünglich sollte das Museum rings um die gewaltige Kuppel der neuen Nationalkirche "Heiligtum der Göttlichen Vorsehung" im Süden der Hauptstadt schon zur Polen-Reise von Papst Franziskus im Sommer 2016 eröffnet werden. Doch die Errichtung des bedeutendsten polnischen Sakralbaus der jüngsten Zeit dauerte deutlich länger als geplant.

An der Eröffnungsveranstaltung nahmen auch der Warschauer Kardinal Kazimierz Nycz und Kulturminister Piotr Glinski teil. Finanziert wurde der Museumsbau zum Großteil aus dem Staatshaushalt. Das stieß 2014 auf Kritik der oppositionellen Sozialdemokraten. Sie stimmten gegen die Bereitstellung von 3,8 Millionen Euro Steuergeld.