Kulturnachrichten; © rbbKultur

Di 12.11.2019 - Humboldt-Uni stellt Renaissance-Gemälde aus

Die Berliner Humboldt-Universität will ein seltenes Renaissance-Gemälde, das derzeit restauriert wird, ab kommendem Juni nach über 100 Jahren wieder öffentlich präsentieren.

Es ist das Werk "Lebendes Kreuz von Ferrara" des italienischen Malers Sebastiano Filippi, genannt Bastianino (1536-1602), wie die Gemäldegalerie der Staatlichen Museen zu Berlin heute bekannt gab. Das ungewöhnliche Motiv zeigt Jesus an einem Kreuz, aus dessen Balkenenden Arme wachsen. Derzeit wird die drei Meter hohe Altartafel in der Gemäldegalerie restauriert. Dort soll das Werk als Dauerleihgabe ausgestellt werden.

Das Bild wurde 1912 von Nachfahren des Hamburger Konsuls Eduard Friedrich Weber dem evangelischen Neutestamentlichen Seminar der Universität geschenkt. Während des Zweiten Weltkriegs wurde es im Berliner Dom gelagert und infolge der Bombardierung beschädigt. Restauriert wird es aus Mitteln des Programms "Kunst auf Lager" der Ernst von Siemens Kulturstiftung. Es ist das einzige bekannte Werk des Künstlers in einer deutschen Sammlung.