Kulturnachrichten; © rbbKultur

Mi 06.11.2019 - Internet-Dokumentation über Migranten in der DDR

"Eigensinn im Bruderland" – so heißt eine Internet-Dokumentation über das Leben von Migranten in der DDR.

In dieser Dokumentation des Zentrums für Antisemitismusforschung der Technischen Universität Berlin berichten Zeitzeugen von ihren Erfahrungen in der DDR.

Ende 1989 lebten etwa 190.000 Migranten in der DDR. Davon waren 90.000 sogenannte Vertragsarbeiter, fast zwei Drittel von ihnen kamen aus Vietnam.

Unterstützt wurde das Projekt von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Rosa-Luxemburg-Stiftung.