Kulturnachrichten; © rbbKultur

Fr 29.11.2019 - Leihgaben auf dem Weg zu Victoria von Calvatone nach St. Petersburg

Sieben Leihgaben aus dem Alten Museum Berlin sind seit heute auf dem Weg zu einer Ausstellung um die lange Jahrzehnte verschollene Skulptur "Victoria von Calvatone" nach St. Petersburg.

In der dortigen Eremitage wird die 1,70 Meter hohe vergoldete Bronzestatue aus der römischen Kaiserzeit von Dezember bis März im Zentrum einer Ausstellung stehen. Die Objekte aus Berlin haben einen Bezug zu "Victoria".

Die Figur aus einstmals Berliner Beständen war vor drei Jahren in St. Petersburg entdeckt worden, seit Kriegsende galt sie als Verlust. Nach russischen Angaben war sie bei der Ankunft in der Eremitage 1946 in der Abteilung für französische Plastik des 17. Jahrhunderts eingeordnet worden. Mehrere Jahre lagerte die Figur in einem Sonderdepot des Museums, bevor sie identifiziert und korrekt zugeordnet wurde.

Nach der Restaurierung in St. Petersburg mit Unterstützung aus Berlin folgt nun die Ausstellung.

Victoria war nach Angaben der Stiftung Preußischer Kulturbesitz 1836 in der Lombardei gefunden worden. Fünf Jahre später wurde sie für die Skulpturensammlung des Königlichen Museums zu Berlin erworben. 1939 wurde die Figur zu Schutzzwecken eingelagert. Seit Kriegsende galt sie dann als verschollen.