Kulturnachrichten; © rbbKultur

Mo 04.11.2019 - Wissenschaftsliteratur barrierefrei zugänglich machen

Der Direktor der Deutschen Zentralbücherei für Blinde, Thomas Kahlisch, fordert einen besseren Zugang für Blinde zu wissenschaftlicher Literatur.

Kahlisch sagte, es gebe bereits interessante Ansätze mit Verlagen, um von vorneherein wissenschaftliche Literatur barrierefrei zugänglich zu machen. Dies sei etwa über besondere E-Book-Formate möglich, die automatisch vorgelesen werden können.

Durch neue digitale Möglichkeiten erweitere sich der Nutzerkreis. Auch Menschen, die zum Beispiel ein Buch nicht aufschlagen könnten, wären per Sprachkommando in der Lage, in einem Buch Seiten umzublättern.

Die Deutsche Zentralbücherei für Blinde feiert in diesem Monat ihr 125-jähriges Bestehen und heißt nun "Deutsches Zentrum für barrierefreies Lesen".