Kulturnachrichten; © rbbKultur

Di 03.12.2019 - Hoher Sachschaden nach Kirchenbrand in Eberswalde

Bei dem Brand in der evangelischen Maria-Magdalenen-Kirche sind auch historische Einrichtungsgegenstände in Mitleidenschaft gezogen worden.

Die Brandschäden zögen sich laut einem Sprecher der Stadt von der Empore bis ins Erdgeschoss. Der bedeutende Spätrenaissancealtar habe zwar keinen Brandschaden erlitten, sei jedoch von den Folgen betroffen. Die evangelische Gemeinde werde alles unternehmen, um die Kirche zum Weihnachtsfest wieder öffnen zu können. Stadt und Landkreis hätten Unterstützung angekündigt.

Die Brandursache ist noch unklar. Kriminaltechniker würden nun den Brandort untersuchen, hieß es. Die im 14. Jahrhundert errichtete Backsteinkirche steht unter Denkmalschutz. Zur Ausstattung gehört unter anderem ein Anfang des 17. Jahrhunderts geschaffener Altaraufsatz mit protestantischen Bildmotiven, der als bedeutendes Werk der Spätrenaissance und als eines der Hauptwerke seiner Gattung in Brandenburg gilt. Die Maria-Magdalenen-Kirche ist dem Landesdenkmalamt zufolge das wichtigste Gebäude aus den älteren Phasen der Geschichte Eberswaldes und gehört zu den bedeutendsten hochgotischen Stadtpfarrkirchen Brandenburgs.