Kulturnachrichten; © rbbKultur

Mi 08.01.2020 - Berliner Bauakademie: designierter Direktor weist Vorwürfe zurück

Florian Pronold sollte eigentlich die Berliner Bauakademie leiten und hat sich jetzt gegen Kritik an seiner Ernennung verteidigt.

Er sagte dem "Tagesspiegel", die Findungskommission der Bauakademie habe sich einstimmig für ihn entschieden. Gleichzeitig wies Pronold Vorwürfe zurück, er habe als Staatssekretär im Umweltministerium seinerzeit Einfluss auf die Gründung der Stiftung und die Suche nach einem Direktor gehabt. Die Zuständigkeit liege seit März 2018 beim Bundesinnenministerium – seitdem habe er keine Verantwortung mehr dafür.

Das Berliner Arbeitsgericht hatte die Berufung Pronolds gestoppt und damit einer Klage des Architekturprofessors Philipp Oswalt recht gegeben, der verlangt hatte, dass seine Bewerbung neu berücksichtigt werden sollte.

Das zuständige Bundesinnenministerium erklärte heute, dass es die Entscheidung des Berliner Arbeitsgerichts gegen die Besetzung des Direktorenpostens prüfen wolle.

Morgen will das Gericht eine zweite Klage eines anderen Mitbewerbers erörtern.