Kulturnachrichten; © rbbKultur

Fr 10.01.2020 - Diebesgut aus Dresdner Grünem Gewölbe angeblich in Israel angeboten

Schmuckstücke aus dem Einbruch im Dresdner Grünen Gewölbe sind offenbar in Israel zum Verkauf angeboten worden.

Unbekannte verlangten in E-Mails an eine Sicherheitsfirma neun Millionen Euro in Bitcoin für zwei Stücke. Zuerst hatte die Bild-Zeitung darüber berichtet. Konkret ging es um den Bruststern des Polnischen Weißen Adler-Ordens und den "Sächsischen Weißen", einen knapp 50 Karat schweren Diamanten.

Die Firma ist nach eigenen Angaben mit Ermittlungen rund um den Fall beauftragt. Die Staatlichen Kunstsammlungen bestreiten einen solchen Auftrag aber.

Ende November waren Unbekannte in das Schatzkammermuseum des 18. Jahrhunderts im Residenzschloss eingebrochen und hatten insgesamt gut zwei Dutzend Schmuckstücke erbeutet. Die Ermittlungen dauern an.