Grundrissrekonstruktion des Limes-Wachpostens WP 1/43 mit Originalsteinen einer Altgrabung im Heimbach-Weiser Wald bei Neuwied, Rheinland-Pfalz nach einer im Jahre 2007 erfolgten Nachgrabung und anschliessenden Sicherung der darunter liegenden Originalbefunde.
Bild: dpa / Andreas Gillner

Do 09.01.2020 - Niedergermanischer Limes soll Weltkulturerbe werden

Die Niederlande, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz wollen heute einen entsprechenden Antrag bei der Unesco einreichen.

Es geht um die römischen Grenzbefestigungen entlang des Rheins. Vor rund 2000 Jahren war der Fluss auf etwa 400 Kilometern ein Teil der Grenze des Römischen Reichs. Bis zu 30.000 Soldaten hatten die Römer zeitweise dort stationiert.