Kulturnachrichten; © rbbKultur

Mo 10.02.2020 - Berliner Senat steht hinter Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche

Für den Berliner Senat ist die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche ein wichtiges Friedenssymbol und kulturbedeutendes Denkmal der Stadt. 

Die Kirchengemeinde könne sich darauf verlassen, dass der Senat ihren Erhalt unterstütze, erklärte Kulturstaatssekretär Gerry Woop heute im Abgeordnetenhaus. In welcher Höhe der Senat die anstehende Sanierung des Kirchengebäudes von insgesamt 35,6 Millionen Euro mitfinanziere, ließ Woop allerdings offen. Der Senat stehe dazu im Austausch mit den Vertretern der Gemeinde und des Bundestages. Zudem suche der Senat nach neuen Finanzierungsmöglichkeiten, hieß es.

Die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche gehört zu den bekanntesten Wahrzeichen West-Berlins. Nach ihrer Zerstörung im Zweiten Weltkrieg blieb nur die Turmruine als Mahnmal gegen den Krieg erhalten. Sie wurde 1963 durch ein achteckiges Kirchenschiff und einen sechseckigen Glockenturm des Architekten Egon Eiermann ergänzt. Die Anlage soll bis 2023 saniert werden.