Rainer Rother © Gregor Baron
Bild: Gregor Baron

Fr 14.02.2020 - Kinemathek-Chef: Berlinale-Leiter hat NS-Rolle nicht verborgen

Der künstlerische Direktor der Deutschen Kinemathek, Rother, hat sich zu den NS-Vorwürfen gegen den ersten Direktor des Filmfestivals, Alfred Bauer, geäußert. Bauer soll verschwiegen haben, dass er hochrangiger Funktionär der NS-Filmbürokratie gewesen sei.

Rother sagte dazu, Bauer habe zwar einmal auf Nachfrage abgestritten, Mitglied in der Reichsfilmintendanz gewesen zu sein. Er habe seine Rolle aber an anderer Stelle eingeräumt - und sie auch nicht zu verbergen versucht. Rother beruft sich dabei auf erste Untersuchungsergebnisse zu der Sache.

Bauer starb 1986. Seine NS-Vergangenheit war kürzlich in einem Artikel der Wochenzeitung die "Zeit" thematisiert worden. Daraufhin hatte die Berlinale den Alfred-Bauer-Preis ausgesetzt und will nun die Festivalgeschichte aufarbeiten.