Das Moviemento soll geschlossen werden © Jens Kalaene
Bild: dpa-Zentralbild/ Jens Kalaene

Do 13.02.2020 - Mastercard unterstützt Crowdfunding-Kampagne #MoviementoHero

Das Traditionskino Moviemento in Berlin-Kreuzberg ist durch Immobilienverkauf akut gefährdet.

 

Seit dem Jahr 1907 in Betrieb soll das älteste Kino Deutschlands nach 113 Jahren geschlossen werden. Nachdem das erste Funding-Ziel von 100.000 Euro zum Ablauf des Finanzierungszeitraums Anfang Februar erreicht wurde, möchte das Moviemento in der zweiten Phase dem Maximalziel von 1,6 Millionen Euro möglichst nahe kommen.

Mit Außenwerbung wird Mastercard zur Zeit der Berlinale in Berlin prominent für die Crowdfunding-Kampagne #MoviementoHero aufmerksam machen. In Kooperation mit dem Unternehmen SumUp stellt Mastercard zudem während der Filmfestspiele CollecTin-Spendenterminals an verschiedenen Vorverkaufstellen auf. Mastercard-Inhaber*innen haben dann die Möglichkeit per kontaktloser Zahlung zu spenden und so ihren Anteil zur Rettung des Moviemento-Kinos beizutragen.

Um weitere Aufmerksamkeit für die Kampagne zu schaffen, veranstaltet Mastercard am 20. Februar um 12 Uhr eine Presseveranstaltung mit einem hochkarätigem Panel, auf dem Film-Expert*innen und Filmschaffende wie Regisseur und Fotograf Wim Wenders und Produzent Jakob Weydemann (Systemsprenger) mit Raja Rajamannar, Chief Marketing and Communications Officer bei Mastercard, über die "Zukunft des Kinos" diskutieren werden. Mastercard engagiert sich seit vielen Jahren als Förderer des Kinos und ist in diesem Jahr zum sechsten Mal in Folge offizieller Partner der Internationalen Filmfestspiele Berlin.