César-Akademie
Bild: dpa / AP

Fr 14.02.2020 - Nach Streit um Polanski: Führung von César-Akademie tritt zurück

Vor dem Hintergrund eines Streits um den Filmregisseur Roman Polanski hat die Führung der Akademie für den französischen Filmpreis César ihren kollektiven Rücktritt angekündigt. Es solle der Weg freigemacht werden für eine Erneuerung, hieß es in einer Mitteilung der Akademie.

Der César ist Frankreichs nationaler Filmpreis, benannt nach dem Bildhauer César Baldaccini. Der Preis wird seit 1976 verliehen. Die nächste Vergabe ist am 28. Februar geplant.

Die Akademie war heftig kritisiert worden, weil sie das Drama "Intrige" des mit Vergewaltigungsvorwürfen konfrontierten Filmemachers Polanski in zwölf Kategorien nominiert hatte - unter anderem als bester Film und für die Auszeichnung als bester Regisseur. Polanski führt die Nominierungen für den Filmpreis César damit an.

Kurz vor dem Filmstart im vergangenen November hatte ein früheres Model Polanski vorgeworfen, sie 1975 vergewaltigt zu haben. Der Filmemacher bestreitet den Vorwurf. Frauenrechtlerinnen forderten die Absetzung des Films. In den USA droht dem Regisseur weiter ein Prozess wegen Sex mit einer Minderjährigen, den er 1977 auch einräumte, bevor er das Land für immer verließ.