Über dem Eingang eines Berliner Kinos steht "Take Care of Each Other" (Foto: imago images/Emmanuele Contini)
Bild: www.imago-images.de

Di 24.03.2020 - Grütters will alle Künstler durch die Krise bringen

Kulturstaatsministerin Grütters will Kunst- und Kulturschaffende in der Coronakrise nicht im Stich lassen.

Sie sagte, die Szene sei flächendeckend maximal betroffen. Allein der Schaden durch
ausgefallene Veranstaltungen werde auf über 1,2 Milliarden Euro geschätzt.

Grütters sagte, sie habe den Eindruck, dass jetzt sehr viele den Stellenwert von Kultur unmittelbar begriffen hätten. Sie sei eben kein Standortfaktor und kein Luxus, den man sich nur in guten Zeiten leiste.

Grütters verwies darauf, dass kulturelle Einrichtungen unkonventionell an Soforthilfen herankommen könnten, etwa für die Miete eines Kinos, einer Galerie oder einer Buchhandlung.

Es würden über drei Monate bis zu 9.000 Euro ausgezahlt oder bei mehreren Beschäftigten sogar 15.000 Euro. Betroffene könnten damit auch Kredite für Betriebsräume oder Leasingraten überbrücken. Die Hilfen seien aus ihrer Sicht "ziemlich umfassend, zumal man sie kumulativ nutzen kann".