Rolf Hochhuth © Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa
Bild: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Do 14.05.2020 - Reaktionen auf den Tod von Rolf Hochhuth

Das Berliner Ensemble hat den verstorbenen Schriftsteller Rolf Hochhuth als "leidenschaftlichen Autor" gewürdigt. 

Intendant Oliver Reese erklärte, Hochhuth sei ein überaus streitbarer, politischer Kopf gewesen und zugleich durch und durch Dramatiker.

Sein Stück "Der Stellvertreter" und andere Werke hätten politische Debatten in einer Dimension entfesselt, wie sie von Künstlern wohl nur selten entfacht werden können.

"Der Stellvertreter" war 1963 im Theater am Kurfürstendamm aufgeführt worden. Der Chef der Berliner Kudammbühnen, Martin Woelffer, würdigte ihn als "ewig kritische, niemals schweigende, immer kämpfende Stimme Berlins".

Rolf Hochhuth war gestern im Alter von 89 Jahren in Berlin gestorben.