Irm Hermann; © Carsten Kampf
Bild: Carsten Kampf

Do 28.05.2020 - Schauspielerin Irm Hermann gestorben

Die Schauspielerin Irm Hermann ist tot. Sie starb am Dienstag im Alter von 77 Jahren.

Das teilte ihre Agentin Antje Schlag unter Berufung auf die Familie am Donnerstag in Berlin mit. Die gebürtige Münchnerin gehörte zum engsten Kreis der Künstler um Rainer Werner Fassbinder. Von 1966 bis zu ihrem Wechsel nach Berlin 1975 spielte Irm Hermann zahlreiche Rollen in Fassbinder-Filmen. Mit Fassbinder und der Schauspielerin Hanna Schygulla gründete sie das "Action-Theater". Irm Hermann drehte mit zahlreichen weiteren bekannten Regisseuren wie Werner Herzog, Hans W. Geissendörfer, Ulrike Ottinger und Christoph Schlingensief.

Neben ihrer intensiven Arbeit für Film und Fernsehen blieb Irm Hermann ihr Leben lang der Bühne treu. So spielte sie bis vor wenigen Jahren an der Berliner Volksbühne. Zwischen 1991 und 1993 gehörte sie zum Berliner Ensemble. Für Schlingensief stand sie im "Hamlet" ebenso auf der Bühne wie als herrische Kanzlergattin in "Berliner Republik". Unter Christoph Marthaler wirkte sie an der Volksbühne und im Hamburger Schauspielhaus.

Irm Hermann bleibt auch in vielen Audio-Produktionen präsent, u.a. im "Hörspiel des Jahres 2006“ - "Enigma Emmy Göring". 2009 wurde sie mit dem "Deutschen Hörbuchpreis" als "Beste Interpretin" ausgezeichnet. Zuletzt entstand die Hörspielproduktion „Der Zauberer von Ost“ gemeinsam mit Bernhard Schütz und Milan Peschel, in der auch die Geschichte der Volksbühne am Rosa-Luxemburg Platz reflektiert wird.

 

Mehr

Kulturnachrichten; © rbbKultur

Sehr selten habe ich geweint

Original Tagebuch- und Brieftexte aus dem 2. Weltkrieg bieten einen Einblick in Leben und Gedanken der Beteiligten. So wird ein Blick hinter die Fassaden des Krieges möglich.