Kulturnachrichten; © rbbKultur

Fr 26.06.2020 - Bayerische Staatsoper sieht sich in der Corona-Krise alleingelassen

"Die Aufgabe eines Kunstministeriums ist, Kunst zu ermöglichen und davon war in diesen Monaten nichts zu bemerken", sagte Opernintendant Nikolaus Bachler.

In dem Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" sagte Bachler weiter, das Kunstministerium sei zu einem verlängerten Gesundheitsamt geworden. "Wenn überhaupt was aus dem Ministerium kam, dann waren das Hygieneverordnungen."

Bachler hätte mehr erwartet: "Meine Vorstellung von einem Kunstministerium wäre, gerade in der Krise nach Möglichkeiten und Wegen für die Kunst zu suchen. Das ist aber hier nicht der Fall." Er könne nicht verstehen, warum Kunst- und Kulturveranstaltungen übermäßig reguliert werden und andere Bereiche nicht.

Die Oper hatte laut Bachler in den vergangenen Wochen wegen der Corona-Krise mehrfach überraschenden Besuch von der Polizei bekommen. Hintergrund waren angebliche Verstöße gegen die Corona-Maßnahmen.