Wolfgang Schulz: Selbstportrait, Riesweiler, 1978, Silbergelatine, Privatsammlung, © Wolfgang Schulz
Bild: Wolfgang Schulz

Do 25.06.2020 - Berliner Museum für Fotografie sagt Eröffnung der Ausstellung ab

Dort sollte ab heute "Fotografie. Wolfgang Schulz und die Fotoszene um 1980" gezeigt werden.

Die Klimaanlage des Ausstellungsraumes sei defekt und erbringe nicht mehr die erforderliche Kühlleistung, hieß es zur Begründung. Beschaffung der Ersatzteile und Reparatur benötigten einige Zeit. Die Fotografien seien abgehängt und in Sammlungsbereiche des Hauses gebracht worden, wo die Klimatechnik nicht vom Defekt betroffen sei.

Schulz, selbst Fotograf, gründete 1977 in Göttingen das Magazin "Fotografie" als Zeitschrift für internationale Fotokunst. Bis zur Einstellung des Heftes 1985 erschienen 40 Ausgaben, die sich im Lauf der Zeit mit dem Untertitel "Kultur jetzt" auch anderen Kunstbereichen öffnete. Zu den 240 ausgewählten Arbeiten zählen neben Schulz Fotografien etwa von Matz Reinhard, André Gelpke, Miron Zownir oder Angela Neuke.

Museum für Fotografie: Fotografie. Wolfgang Schulz und die Fotoszene um 1980