Zitty
Bild: www.imago-images.de

Fr 19.06.2020 - Berliner Stadtmagazin "Zitty" stellt Erscheinen ein

Das traditionsreiche Berliner Stadtmagazin "Zitty" stellt nach 43 Jahren sein Erscheinen in gedruckter Form ein.

Das bestätigte Geschäftsführer Robert Rischke vom Verlag GCM Go City Media am Freitag in Berlin. Zitty sei damit das erste Opfer von Corona in der Berliner Medienlandschaft, sagte der Vorsitzende des Berliner Journalistenverbandes, Christian Walther.

Die festangestellten Redaktionsmitglieder hätten sich bereits seit einiger Zeit in Kurzarbeit befunden. Kündigungen seien vorerst nicht geplant, berichtete Walther. Er sieht aber vor allem Pauschalisten und freie Mitarbeiter des Blattes akut gefährdet.

1977 von einer Gruppe junger und politisch interessierter Blattmacher in West-Berlin gegründet, etablierte sich "Zitty" als Stadtillustrierte neben dem stärker kulturell orientierten "tip". Zuletzt von einer gemeinsamen Redaktion produziert, schmolzen die Auflagen.

Das Magazin "tip" soll den Informationen zufolge auch in gedruckter Form weitergeführt werden, und zwar im Sommer monatlich, ab September wieder 14-tägig.