Deutsches Theater Berlin (Bild: dpa)
Bild: dpa

Mi 24.06.2020 - "Brücke Berlin" Preis würdigt die Literaturen Mittel- und Osteuropas

Der Preis wird in zwei Teilen am 24. September im Deutschen Theater Berlin vergeben.

Der Literatur- und Übersetzerpreis geht an die russische Autorin Maria Stepanova und ihre Übersetzerin Olga Radetzkaja für den Roman "Nach dem Gedächtnis". Er wird zum zehnten Mal verliehen und ist mit 20.000 Euro dotiert. Den zum zweiten Mal vergebenen Brücke Berlin Theaterpreis, mit zweimal 5.000 Euro dotiert, erhalten die bulgarische Autorin Zdrava Kamenova und ihr Übersetzer Alexander Sitzmann für das Stück "Home for Sheep and Dreams", das im Oktober 2018 im Studio Я des Maxim Gorki Theaters in deutscher Erstaufführung inszeniert worden ist.

Die Brücke Berlin-Preise werden von der BHF BANK Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut, dem Literarischen Colloquium Berlin und dem Deutschen Theater Berlin vergeben.