Kulturnachrichten; © rbbKultur

Do 25.06.2020 - Start der digitalen Serie "CC: World" im Berliner Haus der Kulturen der Welt

In digitalen Briefen reflektieren internationale Künstler*innen und Wissenschaftler*innen, wie die Corona-Pandemie die Welt verändert und dabei neue Möglichkeitsräume schafft.

Die ausgestellten digitalen Briefe liegen im Video-, Text- und Audioformat vor. Jeden Donnerstag veröffentlicht das HKW unter ccworld.hkw.de neue Beiträge. Den Auftakt bilden Beiträge von Hito Steyerl und Rabih Mroué.

"Von den Mikrokosmen der Alltagswelt, in denen Social Distancing weiter unser Zusammenleben bestimmt, bis zu Volkswirtschaften am Rand des Kollapses: Im Ausnahmezustand der Pandemie werden die Strukturen und Organisationsformen sichtbar, die den modernen Gesellschaften zugrunde liegen", heißt es in einer Presserklärung.

"Wie erleben Künstler*innen und Menschen, die über alternative Denk-und Handlungsformen nachdenken, diese existentielle Situation? Was sehen sie in diesem Zustand des Stillstands, der Schwebe?"

In einem USA-Schwerpunkt am 13. August nimmt CC: World in den Blick, wie die Pandemie auf eine Gesellschaft trifft, deren struktureller Rassismus noch deutlicher hervortritt. Er mündet in Gewalt, die von weltweiten Protesten begleitet wird.